Naturheilpraxis Dehmel
Blumengarten 9
35041 Marburg (OT-Michelbach)

E-Mail: info[at]naturheilpraxis-dehmel.de

Heilverfahren

Diese Leistungen biete ich in meiner Heilpraktiker-Praxis an:

Allergietherapie | Ayurveda | Biochemie | Bioresonanz | Energetisches Heilen | Gesprächstherapie | Komplex-Homöopathie | Meckle-Spenglersan-Therapie | Phytotherapie |


Allergietherapie

Therapie von Allergie Symptomen je nach Patienten Wunsch.



Ayurveda

Die Disharmonie der Körperelemente wird Krankheit genannt, und ihre Harmonie heißt normaler Gesundheitszustand. Der Zustand des Wohlbefindens ist charakteristisch für das Fehlen einer Krankheit, denn eine Krankheit ist immer mit Schmerzen verbunden?

Caraka Samhita, Sutrasthana, Kap. IX, St. 4

Die Quellen des Ayurveda und deren erste Abhandlungen finden sich in den Veden deren Niederschrift in die Zeit vom 3. Jahrtausend bis zum 8. Jahrhundert v. Chr. datiert wird. Bei der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda (Das Wissen vom Leben) handelt es sich um ein ganzheitliches Konzept, um sich in seiner ureigenen Natur zu erkennen und zu leben. Ein Konzept das Gesundheit erhalten und herstellen kann. Leider hat in der heutigen Zeit Ayurveda ein Image als Wellnessbehandlung bekommen.

Im klassischen Ayurveda wird für die Beurteilung des Gesundheitszustandes eines Menschen die Puls- und Zungendiagnose angewandt, ebenso werden die Aussagekraft der Haut, Augen und Nägel mit einbezogen sowie die persönliche Konstitution, Ernährung, Bewegung, Lebensumstände und die psychische Verfassung und die Gedankenhaltung des Menschen. Das klassische Ayurveda besteht aus sehr vielen Therapiemethoden wie z.B. Phyto-, Aroma-, Edelstein-, Musik-, Farb-, Atem- und Marmatherapie. Weiter gehören natürlich auch die Beratung über Ernährung, Verhaltens- und Lebensführung, Massagen, Panchakarma-Kuren, Yoga und Meditation wie auch Jyotish (Indische Astrologie) und Vastu (Architektur) dazu.


Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema: externer Link


Biochemie

?Gesundheit ist das quantitative Gleichgewicht der einzelnen Mineralsalze, Krankheit entsteht erst durch das Ungleichgewicht dieser Mineralsalze?

W.H. Schüßler

Jede Körperzelle benötigt zum Funktionieren bestimmte Mineralstoffe. Dr. Schüßler wies 12 Mineralsalze in den Zellen nach. Fehlt auch nur eine dieser Substanzen, arbeiten die Zellen nicht richtig und es kann zu Fehlreaktionen und schließlich auch zu Beschwerden kommen.

Dr. Schüßler war der Überzeugung, dass durch diese 12 Mineralsalze ?alle Krankheiten, welche überhaupt heilbar sind, geheilt werden können?.

Um die Salze dem Körper in einer geeigneten Form zuführen zu können, wandte Dr. Schüßler das Prinzip der Potenzierung an, einen speziellen Verdünnungsprozess, der es ermöglicht, die Salze für die menschliche Zelle aufzuschließen.




Bioresonanz

Die Therapieform geht auf den Erfinder, den Arzt Dr. F. Morell zurück, der seine Idee erstmals 1977 vorstellte.

Die Bioresonanzmethode ist ein spezielles Diagnose- und Therapieverfahren um mit körper- und substanzeigenen Schwingungen zu heilen. Die Bioresonanztherapie arbeitet mit den elektromagnetischen Schwingungen der Patienten und von Substanzen. Jede Substanz (Zellen, Bakterien, Viren, Pollen etc.) strahlt Energie ab und hat somit eine ganz bestimmte Wellenlänge und Frequenz. Gesunde Zellstrukturen zeichnen sich durch ein stabiles Membranpotential jeder einzelnen Zelle aus.

Durch aktive Pumpvorgänge werden Stoffe in die Zelle hinein und hinaus befördert. Kranke Zellen verlieren immer mehr der lebensnotwendigen Energie, leiden dadurch Not und werden immer schwächer. Die Zellkommunikation ist gestört und dadurch kann es zu organischen (körperlichen) Veränderungen kommen. Mit der Bioresonanzmethode ist es möglich belastende Substanzen zu erfassen, diese mit passenden Frequenzmustern zu behandeln, die physiologischen (harmonischen) und pathologischen (disharmonischen) Schwingungen zu trennen und gezielte Informationen an den Patienten weiterzugeben. Mit der Bioresonanzmethode ist es möglich den energetischen Gesamtzustand des Patienten, die energetischen Zustände der Akupunkturmeridiane, den Einfluss der Schwingungen von Störfaktoren auf den Patienten, die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Medikamenten zu überprüfen.


Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema: externer Link


Energetisches Heilen

Hier ist das Heilen mit oder durch Hände (Handauflegen) im Vordergrund. Durch Handauflegen werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.

Es werden das japanische Heilströmen, Lichtbahnenheilung und Polaritätsausgleichsbehandlungen durchgeführt. Diese Systeme beruhen im Grunde auf dem Ausgleich des Energieniveaus und der Meridiane.




Gesprächstherapie

Das gemeinsame Kommunizieren mittels Erzählen und Zuhören ist ein wesentlicher Bestandteil der individuellen eigenen Therapie

Es liegt in der Natur des Menschen sich in schwierigen Lebenssituationen anderen anvertraut und durch das Erzählen ihrer Sorgen und Ängste versucht, Lösungen zu finden und Aufmerksamkeit und Verständnis für ihre Lage zu bekommen.



Komplex-Homöopathie

Begründet wurde die Homöopathie durch den Arzt, Apotheker und Chemiker Dr. Samuel Hahnemann. Er formulierte das Ähnlichkeitsgesetz ?Similia similibus curetur? (Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt). Entsprechend dieses Gesetzes ist nur derjenige Arzneistoff in der Lage, einen kranken Menschen zu heilen, dessen Arzneimittelbild dem Symptomenbild ähnlich ist, das ein erkrankter Mensch hervorbringt.

Die Komplexhömoöpathiemittel bestehen aus verschiedenen homöopathischen Einzelmitteln mit ähnlicher Wirkungsrichtung, die nach organotropen (organbezogen) Gesichtspunkten bzw. klinischen Indikationen ausgewählt werden.




Meckle-Spenglersan-Therapie

Die Spenglersan Kolloide sind mikrobiologische Immunmodulatoren zur aktiven und passiven Immunisierung. Sie bestehen aus Antigenen und Antitoxinen verschiedener Bakterienstämme und sind potenziert.

Die Spenglersan Kolloid Immuntherapie erschließt das Gebiet der Krankheiten mit sogenannten ?unbekannten Ursachen?. Oft verbergen sich dahinter Tuberkulotoxikosen oder über mehrere Generationen hinweg luetisch-toxische Erbschwächen.




Phytotherapie

Der Begriff Phytotherapie bezeichnet die Wissenschaft von der Behandlung und Vorbeugung von Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen mit Pflanzen, deren Auszügen oder natürlichen Produkten.
Die Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten Therapieformen und jahrhunderte lang waren die Pflanzen die einzigen Heilmittel und die ersten Grundstoffe zur Herstellung von Arzneimitteln. Erstmalig erfolgte der Anbau von Heilpflanzen bereits im 6. Jahrtausend v. Chr. in Indien und China. Phytotherapie ist sehr individuell einsetzbar. Maria Treben bezeichnete diese Therapieform als ?Gesundheit aus der Apotheke Gottes?, Pfarrer Kneip sprach davon das ?für jede Krankheit ein Kräutlein gewachsen ist?. Ein Grundsatz der Volksmedizin sagt: ?Der Mensch heilt am besten durch das, was aus der gleichen Erde stammt wie er?. In der Zeit vom Mittelalter bis zum letzten Jahrhundert wurde in Klöstern, in den Häusern von heilkundigen ?weisen? Frauen und von Ärzten das Fundament für die gesamte moderne Heilkräuterlehre gelegt. Im Laufe der Jahrhunderte wurde so ein gewaltiger Schatz an Erkenntnissen und Erfahrungen gesammelt


Man hat die Möglichkeit sie ...

über die Haut (Lymphweg) durch Auflagen, Umschläge, Salben, Cremes, Massageöle, Bäder,

über die Lunge (Blutweg) durch Inhalationen, Duftlampen, Räucherungen, Bäder,

über den Magen (Blutweg) durch Essen, Trinken, Tee, Tabletten, Dragees und

über das Gehirn (Limbisches System) durch Duftlampen, Räucherungen, Bäder und Parfums einzusetzen.



KontaktImpressum